Leserbrief SN

Leistbares Wohnen

Die Aussagen zu den Baulandsicherungsmodellen von LR Schwaiger lassen hoffen. Offenbar erkennt nun auch die ÖVP, dass gegen hohe Wohnungspreise und den zunehmenden Bodenverbrauch etwas unternommen werden muss. Die Instrumente dafür haben die Gemeinden aber seit Jahren in der Hand. Bisher praktizierte Baulandsicherungsmodelle fördern oft vorrangig jene, die sich ohnehin ein Einfamilienhaus mit viel Grund leisten können. Wenn man ernsthaft Möglichkeiten für günstiges Wohnen schaffen und damit Jungfamilien im Ort halten möchte, sollte man aber als Gemeinde bedarfsorientiert vorrangig Doppel- und Reihenhäuser bzw. den Wohnungsbau fördern. Nur so können sowohl die Kosten als auch der Bodenverbrauch niedrig gehalten und damit eine aktive und zeitgemäße Wohnungspolitik in den Gemeinden betrieben werden!

Dipl.-Ing. (FH) Horst Köpfelsberger
5023 Koppl

Willkommen im Team!

Ab sofort wird der KAUZ von Thomas Schafhuber unterstützt, er übernimmt als Gemeindevertreter Bines Funktionen. Wir wünschen dir, lieber Thomas, alles Gute und freuen uns auf die Zusammenarbeit!

GV Thomas Schafhuber bei der Angelobung durch Bgm. Rupert Reischl

Danke, liebe Bine!

Liebe Bine, wir sagen DANKE für über 20 Jahre Gemeindevertreterin! Gestern ging eine Ära zu Ende, du hast dein Mandat in der Gemeindevertretung zurückgelegt, warst von 1989 bis 2004 und wieder ab 2014 Gemeindevertreterin von KAUZ/Die Grünen in Koppl. Wir alle haben dir sehr viel zu verdanken und wünschen dir nun viel Zeit für dich und deine Familie. Wir hoffen weiterhin auf guten Rat und motivierende Gespräche mit dir!

Deine Käuze Wolfgang, Eva, Horst, Thomas & Team

Demo gegen 380kV

GV Horst Köpfelsberger und GRin Eva Wimmer von KAUZ/Die Grünen Koppl beim Start der Demo bei der BH Salzburg-Umgebung

Danke an alle, die da waren und unser aller Anliegen unterstützen!

Stellungnahme 380 kV

Liebe Kopplerinnen und liebe Koppler!

Bezugnehmend auf die in Radio Salzburg gemeldete Androhung des Rücktritts der gesamten Gemeindevertretung möchte der KAUZ/die GRÜNEN Koppl folgende Stellungnahme abgeben:

In Art. 118 B-VG Bundesverfassung und im § 16 GdO steht: Die Gemeinde hat die Angelegenheiten des eigenen Wirkungsbereiches im Rahmen der Gesetze und Verordnungen des Bundes und des Landes in eigener Verantwortung frei von Weisungen und unter Ausschluss eines Rechtsmittels an Verwaltungsorgane außerhalb der Gemeinde zu besorgen.

weiterlesen