Das Umgefallenwerden von Plakatständern.

Leider finden es manche in Ordnung, systematisch Plakatständer von Parteien umzuwerfen, mit denen man nicht ganz grün ist. Das ist an sich keine große Sache, dann stellen wir sie halt wieder auf – trotzdem sagt es einiges über das Demokratieverständnis der Verursacher aus. Wenn sie aber …

… geklaut oder zerstört werden, oder wir sie aus den naheliegenden Bächen fischen müssen, dann ist das schlichtweg Vandalismus. Und der hat unserer Meinung nach in Koppl keinen Platz – egal welche Partei die Plakate aufgestellt hat.

Falls das wer von den angesprochenen Personen lesen sollte: Wir KAUZ/Grüne zahlen Plakatständer und Plakate aus der eigenen privaten Tasche und kümmern uns auch in der Freizeit darum, unsere Ideen, Inhalte und Visionen in die Öffentlichkeit zu tragen. Diese Ideen kann jede/r am 10. März mit einem Kreuzerl in der Wahlzelle bewerten. Auf unseren Plakaten steht eine Telefonnummer in 10 cm großen Ziffern. Wenn jemand inhaltlich diskutieren will oder findet, dass sie verkehrsgefährdend sind: einfach anrufen (hier nochmal: 0650 593 39 19).

Aber sich auf anonyme Art und Weise abzureagieren, das ist doch sehr seltsam. Oder sind wir schon so weit, dass man 2019 Plakate politisch „Andersdenkender“ mit Ketten und Kabelbindern fixieren muss?

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.