Leserbrief SN zur 380kV-Freileitung

Gemeindevertreterin Eva Wimmer (Grüne Koppl) hat in den Salzburger SN vom 21. August 2017 folgenden Leserbrief verfasst:

Intakte Natur hat einen hohen Wert

Zwei ganze Tage habe ich bei den Verhandlungen um die 380-kV-Freileitung in Wien beim BVwG verbracht. Viele interessante, mehr oder weniger bekannte Argumente habe ich dort von den Beschwerdeführern gehört. Doch eines möchte ich gerne hervorheben. Naturschutzpräsident Dr. Winfrid Herbst betonte noch einmal und sehr eindringlich, dass durch die Freileitung bisher vollkommen unberührte Landschaftsräume zerstört und zerschnitten würden. In Salzburg gibt es diese außer im Hochgebirge nicht mehr sehr häufig. Die Erhaltung der Natur muss zu einem herausragenden öffentlichen Interesse werden.

Und das Argument der APG, dass eine Verkabelung, also intakte Natur, zu teuer wäre, lasse ich ohnehin nicht gelten. Das muss es uns wert sein. Denn wenn wir immer so denken würden, gäbe es keine Kinder, keine Haustiere, keine schönen Gärten, keine Kultur usw. Denn all diese Lebewesen und Dinge kosten Geld und wir leisten sie uns trotzdem, nicht nur das, wir lieben sie, sie verschönern unser Leben, machen das Leben erst lebenswert. So wie wir unberührte Landschaften lieben, weil sie Ruhe und Erholung bieten oder einfach nur schön sind.

Dr. Eva Wimmer-Liko, 5321 Koppl

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.