Koppl ist »Glyphosatfreie Gemeinde«

Bei der gestrigen Gemeindevertretungssitzung wurde unser Antrag zur Glyphosatfreien Gemeinde einstimmig angenommen! Damit wird darauf geachtet, dass auf gemeindeeigenen Flächen kein Glyphosat verwendet wird, auch um einen Beitrag zur Artenvielfalt (Pflanzen und Insekten) zu leisten. Durch diese Vorbildwirkung soll auch die Bevölkerung für dieses Thema sensibilisiert werden.
 
Hier unser Antrag im Wortlaut:

Antrag auf Verringerung/Verzicht auf Einsatz von Pestiziden – insbesondere mit Wirkstoff Glyphosat (»Glyphosat-freie Gemeinde«)

Die Gemeindevertretung von Koppl möge als freiwillige Selbstbindung im Sinne des Vorsorgeprinzips, Vorbildwirkung und dem Erhalt der Artenvielfalt beschließen:

  1. Verzicht auf den Einsatz glyphosat-haltiger Pestizide auf kommunalen Flächen und Erteilung entsprechender Anweisungen an die MitarbeiterInnen der Gemeinde.
  2. Bevorzugte Umsetzung alternativer Bepflanzungsmaßnahmen (Bienen- und Insektenweiden) auf gemeindeeigenen Flächen, die keine (oder zumindest weniger) Pestizide benötigen.
  3. Durchführung von Informationsmaßnahmen über Glyphosat und andere chemische Pestizide in der Gemeinde (Bewusstseinsbildung über die gesundheitlichen Gefahren und umweltschädlichen Wirkungen), um auch private GrundeigentümerInnen und LandwirtInnen dazu zu bewegen, auf die Verwendung von Pestiziden insbesondere mit dem Wirkstoff Glyphosat zu verzichten.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.