Thema: Ein gutes Leben für alle Generationen


Zum Ausblick 2019+


Ein gutes Leben für alle in Koppl

Die Bedürfnisse der Bevölkerung müssen immer Priorität haben. So ist auf z. B. eine bedarfsorientierte Kinderbetreuung wert zu legen. Sie muss in Zukunft auch weiter ausgebaut werden, eine langfristige Planung und kosteneffiziente Umsetzung baulicher Maßnahmen sind konsequent zu verfolgen. Notwendige Flächen müssen reserviert/angekauft werden.

Zudem ist leistbares Wohnen nicht nur für Familien, sondern in allen Lebensphasen wichtig. Deswegen muss die Gemeinde in den nächsten Jahren bevorzugt die Errichtung von Doppel- und Reihenhäusern bzw. Wohnungen verfolgen, um die Grundstückskosten und den Flächenverbrauch niedrig zu halten. Die Raumplanung benötigt eine langfristige Strategie der kompakten Baulandentwicklung, auch gegen hohe Grundstückspreise.

Für ältere Mitmenschen brauchen wir Wohnmöglichkeiten für betreubares und betreutes Wohnen, damit sie so lange wie möglich in der Heimatgemeinde leben können. Für den Pflegefall sind entsprechende Lösungen auszubauen (Unterstützung pflegender Angehöriger, ambulante Pflegedienste, Mehrgenerationenhaus z. B. im Rahmen eines Baulandsicherungsmodells, Ausbau Pflegeplätze im Seniorenwohnhaus in Hof etc.).

Die Vielfalt an kulturellen und sozialen Einrichtungen in der Gemeinde muss gefördert und ausgebaut werden, um die Lebensqualität in Koppl zu erhalten und für alle Generationen weiterzuentwickeln.

Auch die Mobilität muss entsprechend gewährleistet sein. Dazu gehören in erster Linie der Ausbau eines attraktiveren öffentlichen Verkehrs – auch auf der Nebenlinie 152. Außerdem soll über ein Ruftaxi bzw. Carsharing und Mitfahrbörsen auch dort Mobilität sicher gestellt werden, wo es keine öffentlichen Verbindungen gibt.

(GV Horst Köpfelsberger)